14. Oktober 2020

Liebe Tierfreunde,

Ein Schweizer Problem, über das kaum jemand spricht: Vielen randständigen Personen fehlen die finanziellen Mittel für Unterhalt und Pflege ihres Vierbeiners. Mit dem SUST-Projekt «Sozialarbeit für Tiere» unterstützt die Susy Utzinger Stiftung diese TierhalterInnen und somit deren Tiere.

Viele mittellose Personen haben als einzigen Partner ein Tier an ihrer Seite, können aber nicht oder bloss ungenügend für dessen Unterhalt oder gar tierärztliche Versorgung aufkommen. Die traurige Folge: Die Tiere leiden im Stillen oft über Jahre, wie unbehandelte Krankheiten, fehlende Parasitenbehandlungen und auch unerwünschter Nachwuchs infolge fehlender Mittel für Kastrationen zeigen. Solche Zustände beeinträchtigen das Leben von Tier und Tierbesitzer und am Schluss bleibt oft keine andere Möglichkeit, als das Tier von seinen Leiden zu erlösen. Mit der SUST-Sozialarbeit für Tiere unterstützt die Susy Utzinger Stiftung diese TierhalterInnen mit kostenlosen Futterabgaben, kleineren tierärztlichen Behandlungen und der Übernahme der Kosten für Kastrationen. In verschiedenen Schweizer Städten führt die SUST Tierarztsprechstunden in Institutionen wie Gassenarbeiten oder Integrationsprojekten durch. Das Angebot der SUST-Sozialarbeit für Tiere wird laufend in der ganzen Schweiz ausgebaut.

> lesen Sie mehr
> Newsletter empfehlen